Vom Aussterben bedrohte Seegurken zum Verkauf auf NYC-Lebensmittelmärkten

17.06.2024
computer generated picture

symbolisches Bild

Nach einer Befragung von Lebensmittelhändlern in drei Bezirken von New York City Chinatown haben Forscher der Cornell University genetische Beweise dafür gefunden, dass einige gefährdete Seegurkenarten - die als teure, aber nahrhafte getrocknete Delikatesse gelten - an Verbraucher verkauft werden.

Die Forscher sammelten 103 Proben von getrockneten Seegurken aus dem Lebensmitteleinzelhandel. Mit Hilfe von mitochondrialen DNA-Tests konnten sie 74 Seegurken identifizieren. Acht von ihnen wurden als braune Seegurken eingestuft, die aufgrund von Überfischung auf der Roten Liste der Internationalen Union für Naturschutz (IUCN) stehen und bedroht sind.

"Wir konnten genetisch nachweisen, dass die gefährdete Art der braunen Seegurken - etwa 10 % des untersuchten Einzelhandelsmarktes - verkauft wurde", sagte der Hauptautor Jesse Rodenbiker, ein ehemaliger Postdoktorand in Cornell und jetzt Assistenzprofessor für Geografie an der Rutgers University. "Das deutet darauf hin, dass das Niveau, in dem Seegurken auf dem Markt angeboten werden, eine Gefahr für den Verlust der biologischen Vielfalt darstellen kann.

Die Studie wurde in der Zeitschrift Sustainability veröffentlicht.

Rodenbiker kaufte getrocknete Seegurken, die in der Regel nach ihrer geografischen Herkunft - Japan, Mexiko und Südamerika - gekennzeichnet waren, bei Händlern in chinesischen Vierteln in Manhattan, Brooklyn und Queens. In Gesprächen mit den Studenten gaben die Händler zu, dass sie nur begrenzt wussten, woher die Seegurken stammten. Während des Erhebungszeitraums lag der Preis für Seegurken zwischen 169 und 229 Dollar pro Pfund.

Nina Overgaard Therkildsen, Mitverfasserin des Berichts, räumte ein, dass selbst braune Seegurken in bestimmten Teilen der Welt legal geerntet werden können, dass es aber noch keine genetischen Hilfsmittel gibt, um die Herkunft der Arten zu ermitteln und festzustellen, ob sie aus diesen legalen Gebieten stammen. "Um die Einhaltung der Vorschriften in Lebensmittelgeschäften durchsetzen zu können, brauchen wir Instrumente, mit denen wir ein Exemplar einer Region zuordnen können, in der es geschützt ist, und wir arbeiten derzeit an der Entwicklung solcher Instrumente", sagte sie.

Rodenbiker wies darauf hin, dass eine solidere Schulung der Einzelhändler in Bezug auf den Herkunftsort, eine bessere Kennzeichnung auf den Märkten und eine verstärkte Öffentlichkeitsarbeit erforderlich sind, um das Konzept der "One Health" - die Idee, dass Menschen, Tiere und die Umwelt miteinander verbunden sind - auf den städtischen Fischmärkten zu fördern.

Hinweis: Dieser Artikel wurde mit einem Computersystem ohne menschlichen Eingriff übersetzt. LUMITOS bietet diese automatischen Übersetzungen an, um eine größere Bandbreite an aktuellen Nachrichten zu präsentieren. Da dieser Artikel mit automatischer Übersetzung übersetzt wurde, ist es möglich, dass er Fehler im Vokabular, in der Syntax oder in der Grammatik enthält. Den ursprünglichen Artikel in Englisch finden Sie hier.

Weitere News aus dem Ressort Wissenschaft

Meistgelesene News

Weitere News von unseren anderen Portalen

Themenwelt Künstliche Intelligenz (KI)