Die Bedeutung von Snacks für die Essgewohnheiten von Konsument*innen wächst

Besonders Millennials und Gen Z setzen auf nachhaltige Snacks

09.05.2023 - Deutschland

Als einer der weltweit führenden Snacking-Anbieter präsentiert Mondelez International die Ergebnisse der vierten "State of Snacking(TM)"-Studie. Sie erscheint jährlich in Zusammenarbeit mit dem Umfrageinstitut The Harris Poll und ergänzt die fundierten, firmeneigenen Erkenntnisse von Mondelez International zum Thema Snacking. Untersucht wurden darin erneut Konsument*innen-Trends im Bereich Snacking in zwölf Ländern, darunter auch in Deutschland.

Computer generated picture

Der diesjährige Bericht zeigt, dass hierzulande der Verzehr von Snacks in unserer zunehmend schnelllebigen Welt besonders gerne als bewusste Pause genutzt wird. Das sogenannte "Mindful Snacking" entschleunigt und verbindet Menschen. Mehr als drei Viertel der Befragten (68 Prozent) nehmen sich bewusst Zeit, um achtsam zu snacken. Sie tun das gerne gemeinsam mit ihren Liebsten: Jede*r Zweite (56 Prozent) genießt mindestens einmal die Woche zusammen mit Familie, Partner*innen oder Mitbewohner*innen eine Zwischenmahlzeit. Diese Snacking-Momente spielen eine immer größere Rolle, wie drei von vier Konsument*innen (75 Prozent) bestätigen: "Heute ist es wichtiger denn je, Genussmomente in den Alltag einzubauen."

Insgesamt steigt die Relevanz von Snacking weiter: So nehmen bereits 61 Prozent der Menschen in Deutschland mindestens zweimal am Tag eine Zwischenmahlzeit zu sich. Gesnackt wird vor allem, um sich zu belohnen und zu verwöhnen (81 Prozent) oder sich wohlzufühlen (76 Prozent). Zudem geben mehr als die Hälfte der Befragten (55 Prozent) an, dass sie auf der Suche nach umweltverträglichen Snacks sind, besonders Millennials [1] (70 Prozent) und die Gen Z [2] (67 Prozent).

"Die Ergebnisse der neuen ,State of Snacking(TM)'-Studie zeigen, dass unsere Konsument*innen zunehmend bewusster Snacken", fasst Livia Kolmitz, Leiterin der Unternehmenskommunikation DACH bei Mondelez International, die Erkenntnisse zusammen. "Zwischenmahlzeiten erfüllen eine weitreichendere Bedeutung als die reine Nahrungsaufnahme oder den puren Genuss. Sie können entschleunigen, verbinden Menschen und geben uns ein gutes Gefühl - vor allem, wenn sie nachhaltig hergestellt sind. Mit unserer Strategie ,Snacking Made Right' setzen wir genau dort an und bieten unseren Konsument*innen mit unseren Marken wie Milka, Philadelphia, TUC oder OREO den richtigen Snack, für den richtigen Moment, auf die richtige Art und Weise gemacht."

Spannende Erkenntnisse der Studie sind:

  • Mindful Snacking: Für das "Mindful Snacking", also den achtsamen Verzehr von Snacks, nehmen sich mehr als drei Viertel der Konsument*innen (68 Prozent) bewusst Zeit. 51 Prozent geben an, dass sie sich Zeit nehmen, um Snacks zu portionieren, bevor sie sie essen, insbesondere die Gen Z (67 Prozent). 49 Prozent geben ebenfalls an, dass sie die Nährwertangaben auf Snacks vor dem Kauf überprüfen und sich dadurch besser informiert fühlen (53 Prozent). Wenn es um den eigenen Genuss geht, sind die Top-Gründe für die kleinen Zwischenmahlzeiten: sich zu belohnen oder zu verwöhnen (81 Prozent) und sich wohlzufühlen (76 Prozent).
  • Snacks als Weg, sich zu verbinden: Unsere Welt wird immer digitaler. Snacking bietet Möglichkeiten und Anlässe, sich physisch zu treffen und gemeinsam eine gute Zeit zu erleben. Mehr als die Hälfte (56 Prozent) gibt an, dass sich ihr Haushalt mindestens einmal pro Woche zusammensetzt, um gemeinsam einen Snack zu genießen. Snacks sind auch eine häufige Geste der Verbundenheit: Jede*r Zweite in Deutschland (50 Prozent) findet, dass personalisierte Snacks ein tolles Geschenk sind, insbesondere Millennials (65 Prozent).
  • Appetit auf Nachhaltiges wächst: Die Entscheidung fällt bei Snacks immer häufiger auf nachhaltige Produkte: Konsument*innen sind sich der Auswirkung ihres Einkaufsverhaltens auf die Umwelt bewusst. Mehr als die Hälfte (55 Prozent) sucht nach umweltverträglichen Snacks, besonders die Gen Z (67 Prozent). Dabei liegt der Fokus auf Verpackungen: 60 Prozent sagen, dass "nachhaltige Verpackungen ihnen helfen, ihren Snack mehr zu genießen". Drei von vier geben an, dass sie Snacks mit weniger Plastikverpackungen bevorzugen (74 Prozent).

[1] Generation, die Anfang der 1980er- bis Mitte der 1990er-Jahre geboren wurde

[2] Generation, die Mitte der 1990er- bis Anfang der 2010er-Jahre geboren wurde

Über die Methodik:

Das Marktforschungsinstitut The Harris Poll hat im Auftrag von Mondelez International vom 18. September bis 17. Oktober 2022 eine repräsentative Online-Umfrage unter 3.530 Befragten ab 18 Jahren in 12 Ländern durchgeführt, davon 255 Teilnehmende in Deutschland.

Weitere News aus dem Ressort Wirtschaft & Finanzen

Weitere News von unseren anderen Portalen

KI verändert die Lebensmittel & Getränkebranche