Erstaunliche Vorteile von Rind-, Hühner- und Schweinefleisch aufgedeckt: Neue Antioxidantien gefunden!

20.02.2023 - Japan

Imidazol-Dipeptide (IDPs), die in Fleisch und Fisch reichlich vorhanden sind, sind Substanzen, die im Körper verschiedener Tiere, einschließlich des Menschen, produziert werden und von denen berichtet wurde, dass sie Müdigkeit lindern und Demenz vorbeugen können. Der physiologische Mechanismus, durch den IDPs diese Wirkungen entfalten, war jedoch bisher nicht bekannt.

computer generated picture

symbolisches Bild

Ein Forscherteam unter der Leitung von Professor Hideshi Ihara von der Osaka Metropolitan University Graduate School of Science entdeckte als erstes die 2-Oxo-Imidazol-haltigen Dipeptide (2-Oxo-IDPs), die ein Sauerstoffatom mehr haben als normale IDPs, und stellte fest, dass sie die häufigste Variante der IDP-Derivate im Körper sind. Die Forscher fanden auch heraus, dass sie eine bemerkenswert hohe antioxidative Aktivität haben.

In ihrer Studie entwickelten die Forscher eine Methode zum selektiven und hochempfindlichen Nachweis von fünf Arten von 2-Oxo-IDPs mit Hilfe der Massenspektrometrie, die einen quantitativen Nachweis von Spuren von 2-Oxo-IDPs in lebenden Organismen ermöglicht. Mit dieser Methode konnten sie zum ersten Mal nachweisen, dass Rind-, Schweine-, Hühner- und andere Fleischsorten Antioxidantien enthalten, und zwar nicht nur IDPs, sondern eine Vielzahl verschiedener 2-Oxo-IDPs. Ihre Ergebnisse wurden in der Zeitschrift Antioxidants veröffentlicht.

"Wir hoffen, dass diese Forschungsmethode, die eine fortgeschrittene Analyse von 2-Oxo-IDPs ermöglicht, nicht nur in der Grundlagenbiologie, sondern auch in der Medizin, der Landwirtschaft und der Pharmazie Anwendung finden wird, wo sie dazu beitragen wird, die Gesundheit der Menschen zu verbessern und Krankheiten vorzubeugen", schloss Professor Ihara.

Hinweis: Dieser Artikel wurde mit einem Computersystem ohne menschlichen Eingriff übersetzt. LUMITOS bietet diese automatischen Übersetzungen an, um eine größere Bandbreite an aktuellen Nachrichten zu präsentieren. Da dieser Artikel mit automatischer Übersetzung übersetzt wurde, ist es möglich, dass er Fehler im Vokabular, in der Syntax oder in der Grammatik enthält. Den ursprünglichen Artikel in Englisch finden Sie hier.

Originalveröffentlichung

Weitere News aus dem Ressort Wissenschaft

Weitere News von unseren anderen Portalen

Fleisch aus dem Labor