Ever After Foods stellt bahnbrechende Plattform für kultivierte Fleischproduktion vor

Beseitigt die Hindernisse, mit denen derzeitige Ansätze für kultiviertes Fleisch konfrontiert sind, die auf riesige Bioreaktoren angewiesen sind, die für die skalierbare Kultivierung von Tierzellen nicht geeignet sind

08.03.2023 - Israel

Der Foodtech-InnovatorEver After Foods, der im vergangenen Jahr aus dem 3D-Zelltechnologie-PionierPluri Inc. (Nasdaq, TASE: PLUR) hervorging und früher unter dem Namen Plurinuva bekannt war, gab heute die offizielle Markteinführung seiner patentierten Bioreaktor-Plattform zur Herstellung von kultiviertem Fleisch bekannt. Mit der Unterstützung der Tnuva-Gruppe, Israels größtem Lebensmittelhersteller, hat das Unternehmen die erste Produktionsplattform geschaffen, die kultiviertes Fleisch in großem Maßstab auf den Massenmarkt bringen kann.

Ever After Foods

Ever After Foods Bioreaktor - skalierbare Plattform für die kosteneffiziente Produktion von nachhaltigen kultivierten Fleischerzeugnissen

"In weniger als einem Jahr hat Ever After Foods eine Lösung entwickelt, die auf dem Markt einzigartig ist, und zwar durch massive technologische Fortschritte, die die ursprüngliche biotechnologisch ausgerichtete Technologie zu einer lebensmitteltauglichen Plattform weiterentwickelt haben. Wir sehen ein unglaubliches Potenzial für Ever After Foods, Zellen in hochwertige kultivierte Fleischprodukte zu verwandeln", sagte Yaky Yanay, CEO und Präsident von Pluri sowie Chairman von Ever After Foods.

Das firmeneigene, skalierbare Bioreaktorsystem von Ever After Foods für die Produktion von kultiviertem Fleisch überwindet die kritische Herausforderung der Skalierung, mit der die Akteure der Branche konfrontiert sind. Die Produktionsanlagen von Ever After Foods erfordern einen deutlich geringeren Kapitalaufwand und niedrigere Produktionskosten und bieten eine 700-prozentige Produktivitätssteigerung im Vergleich zu anderen Technologieplattformen für kultiviertes Fleisch.

"Die derzeitigen Unternehmen für kultiviertes Fleisch verwenden alle sehr ähnliche Methoden für die Zellzucht und stehen vor unüberwindbaren Herausforderungen, wenn es darum geht, die Produktion auf kosteneffiziente Weise zu skalieren. Um eine Kostenparität zu erreichen, benötigen ihre Methoden riesige Bioreaktoren mit mehr als 10.000 Litern Fassungsvermögen, die für den Einsatz mit tierischen Zellen nicht realisierbar sind. Die bahnbrechende Technologie von Ever After Foods ermöglicht eine deutlich höhere Produktionskapazität für kultiviertes Fleisch bei einer Effizienz, die Ressourcen und Kosten senkt. Wir können derzeit mit einem 35-Liter-Bioreaktor mehr als 10 Kilogramm kultivierte Fleischmasse produzieren und haben einen bewährten Weg zur Skalierung und zum Erreichen der Preisparität gefunden", so Eyal Rosenthal, CEO von Ever After Foods.

Ever After Foods erzielt bei kultivierten Produkten einen unvergleichlichen Fleischgeschmack und eine unvergleichliche Textur. Die zellbasierte Technologie von Ever After Foods produziert kultiviertes Fleisch, das alle wesentlichen Bestandteile von konventionellem Fleisch enthält, wie z. B. Fett- und Muskelzellen sowie die entsprechenden Proteine der extrazellulären Matrix (ECM).

"Mit seiner einzigartigen Produktionsplattform wird Ever After Foods das Lebensmittelsystem verändern, indem es die Art und Weise, wie wir Fleisch produzieren und konsumieren, neu erfindet. Ever After Foods ist bereit, eine Vorreiterrolle bei der effizienten Entwicklung, Produktion und dem Vertrieb von köstlichen, qualitativ hochwertigen kultivierten Fleischprodukten im Massenmaßstab zu übernehmen", sagte Eyal Malis, CEO der Tnuva Group.

Die Vereinten Nationen gehen davon aus, dass die Weltbevölkerung bis zum Jahr 2050 auf 9,7 Milliarden Menschen ansteigen wird und dass die weltweite Fleischnachfrage weit über das hinausgehen wird, was die natürlichen Ressourcen des Planeten verkraften können. Daher bietet kultiviertes Fleisch eine tierfreundliche Alternative, die noch mehr Nährstoffe und Proteine liefern kann und gleichzeitig die Umweltauswirkungen wie Treibhausgasemissionen und den Verbrauch von landwirtschaftlichen Flächen und Wasser drastisch reduziert. Es wird erwartet, dass alternative Fleischsorten bis zum Jahr 2040 60 Prozent des weltweiten Fleischmarktes ausmachen werden, wobei prognostiziert wird, dass kultiviertes Fleisch die pflanzlichen Alternativen überholen wird. Obwohl kultiviertes Fleisch in den Vereinigten Staaten noch nicht zum Verkauf oder Verzehr zur Verfügung steht, muss die Branche angesichts der jüngsten bahnbrechenden Fortschritte bei der FDA und auf ersten Märkten wie Singapur die Produktion ausweiten, um die weltweite Verfügbarkeit vorzubereiten.

"Dies ist keine Modeerscheinung. Mit Blick auf Ernährungssicherheit, Gesundheit, Nachhaltigkeit und Tierschutz ist kultiviertes Fleisch die Zukunft der Ernährung. Unser neuer Name, unser Logo und unser Branding unterstreichen unser Bestreben, die Zukunft des Fleisches nachhaltig zu gestalten", so Rosenthal abschließend.

Hinweis: Dieser Artikel wurde mit einem Computersystem ohne menschlichen Eingriff übersetzt. LUMITOS bietet diese automatischen Übersetzungen an, um eine größere Bandbreite an aktuellen Nachrichten zu präsentieren. Da dieser Artikel mit automatischer Übersetzung übersetzt wurde, ist es möglich, dass er Fehler im Vokabular, in der Syntax oder in der Grammatik enthält. Den ursprünglichen Artikel in Englisch finden Sie hier.

Weitere News aus dem Ressort Wirtschaft & Finanzen

Weitere News von unseren anderen Portalen

Fleisch aus dem Labor

Da tut sich was in der Lebensmittel- und Getränke-Branche …

So sieht echter Pioniergeist aus: Jede Menge innovative Start-ups bringen frische Ideen, Herzblut und Unternehmergeist auf, um die Welt von morgen zum Positiven zu verändern. Tauchen Sie ein in die Welt dieser Jungunternehmen und nutzen Sie die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme mit den Gründern.