Fast 4 von 10 US-Konsumenten verfolgen eng oder gelegentlich einen nüchternen, neugierigen Lebensstil

71 % der nüchternen, neugierigen Konsumenten machen sich Sorgen über die langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen des Alkoholkonsums

16.06.2023 - Deutschland

Der "nüchtern-neugierige" Lebensstil ist auf dem Weg in den Mainstream, denn laut einer neuen Mintel-Studie verfolgen fast vier von zehn US-Verbrauchern einen nüchtern-neugierigen Lebensstil (22 %) oder gelegentlich (16 %). 41 % der Amerikaner stimmen zu, dass alkoholfreie Monate eine lustige Herausforderung sind, und 52 % stimmen zu, dass Restaurants mehr Mocktails anbieten sollten. Die Hauptgründe, aus denen die Amerikaner sagen, dass sie einen nüchternen, neugierigen Lebensstil verfolgen bzw. verfolgen würden, sind die körperliche Gesundheit (39 %), Geld zu sparen (35 %), Alkohol zu einem gelegentlichen Genuss zu machen (35 %) und die geistige Gesundheit (29 %).

bridgesward / Pixabay

Caleb Bryant, Associate Director of Food & Drink, Mintel Reports US, sagte:

"Die Ausbreitung des nüchternen, neugierigen Lebensstils und das Wachstum von alkoholischen Alternativgetränken (AA) signalisieren einen bewussteren Umgang der Verbraucher mit Alkohol. Der nüchterne, neugierige Lebensstil bietet den Verbrauchern oft ein Gefühl von Gemeinschaft und Unterstützung. Es gibt persönliche Gruppen, Online-Gemeinschaften und Apps (einschließlich Dating-Apps für Nüchterne), die an einer Genesung interessierten Verbrauchern, Abstinenzlern und Neugierigen helfen, miteinander in Kontakt zu treten und sich gegenseitig zu unterstützen.

"Unsere Daten zeigen, dass die meisten nüchternen neugierigen Verbraucher in erster Linie daran interessiert sind, Alkohol zu einem gelegentlichen Genuss zu machen, was auf zukünftige Chancen und Herausforderungen sowohl für die AA als auch für die Kategorie der alkoholischen Getränke hindeutet. Während einige Alkoholmarken aufgrund der Nüchternheitsbewegung mit Umsatzeinbußen rechnen müssen, könnte der Absatz von hochwertigen alkoholischen Getränken steigen, da nüchterne, neugierige Verbraucher sich hochwertige Getränke gönnen, mit denen sie ihre Gesundheits- und Wellnessziele erreichen können. AA-Marken müssen daher erkennen, dass ihre Produkte eher als gelegentlicher Ersatz für Getränke dienen, die die Verbraucher täglich trinken, und sich darauf konzentrieren, die Vorteile einer Reduzierung des Alkoholkonsums für die Gesundheit, das Wohlbefinden und die Produktivität hervorzuheben, um die Verbraucher zu einem nüchternen Lebensstil zu motivieren.

Gesundheitliche Bedenken schrecken vom Alkoholkonsum ab

Das Interesse an Gesundheit und Wohlbefinden ist eine der Haupttriebfedern der Nüchternheitsbewegung und des starken Wachstums von AA-Getränken, denn 71 % der nüchtern neugierigen Verbraucher machen sich Sorgen über die langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen des Alkoholkonsums, verglichen mit 57 % der Verbraucher insgesamt.

Etwa drei Viertel der Generation Z (71 %) und der Millennials (73 %) verfolgen den nüchtern-neugierigen Lebensstil eng/gelegentlich oder sind daran interessiert, ihn auszuprobieren, da er mit Prioritäten wie Gesundheit und Wellness übereinstimmt. Ein Drittel (35 %) der 22- bis 34-Jährigen gibt an, dass sie aus Gründen der psychischen Gesundheit einen nüchternen, neugierigen Lebensstil verfolgen bzw. verfolgen würden, und von den 22- bis 44-Jährigen, die weniger Alkohol trinken, sagen 32 %, dass sie weniger trinken, um ihre psychische Gesundheit zu verbessern bzw. zu erhalten. Da Millennials älter werden und neue persönliche Verantwortungen übernehmen, sagen sieben von zehn (69 %), dass sie sich Sorgen über die langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen des Alkoholkonsums machen.

Während fast ein Drittel (32 %) der Millennials angibt, dass sie sich eng an den nüchtern-neugierigen Lebensstil halten, kann die tatsächliche Befolgung von Person zu Person variieren und die eigene Definition von nüchtern-neugierig" widerspiegeln. Die Daten von Mintel zeigen, dass die jüngeren Verbraucher auch eine recht positive Einstellung zum Alkohol haben: 51 % der Millennials sagen, dass es zu schwierig ist, ganz auf Alkohol zu verzichten, und 69 % stimmen zu, dass Alkohol besondere Anlässe aufwertet.

"Jüngere Verbraucher trinken weniger Alkohol, um ihre geistige Gesundheit zu verbessern und ihre Produktivität zu steigern, was auf Möglichkeiten für stressreduzierende und schlaffördernde AAs hinweist. Darüber hinaus können Marken alkoholfreie Getränke als Getränke vermarkten, die junge Verbraucher abends genießen können, ohne dass sie morgens einen Kater haben oder müde sind, was die Produktivität steigert und die Verbraucher befähigt, ihre Ziele zu erreichen", so Bryant weiter.

Milderung statt Beseitigung

Schließlich sagt fast die Hälfte (47 %) der Amerikaner, dass es zu schwierig sei, ganz auf Alkohol zu verzichten. Nüchterne, neugierige Konsumenten haben immer noch eine relativ positive Einstellung zum Alkohol, obwohl sie Bedenken hinsichtlich der Gesundheit des Alkoholkonsums haben. Jeder fünfte Verbraucher (18 %) gibt an, weniger Alkohol zu trinken als vor einem Jahr, und 35 % der Verbraucher, die einen nüchtern-neugierigen Lebensstil verfolgen bzw. verfolgen würden, wollen Alkohol nur noch gelegentlich genießen. Da die Mehrheit der nüchtern neugierigen Verbraucher den Alkoholkonsum einschränkt und nicht ganz aufgibt, müssen sich alkoholfreie Getränkemarken (NA) auf die wichtigsten Verkaufsargumente konzentrieren, um die Kunden für sich zu gewinnen: 67 % der nüchternen neugierigen Verbraucher sind der Meinung, dass NA-Getränke nicht von echten Getränken zu unterscheiden sein sollten.

"Nüchterne Neugier ist ein Trend, da die Verbraucher ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden in den Vordergrund stellen, was viele dazu veranlasst, nach hochwertigen, einzigartigen, gesunden und funktionalen Alkoholalternativen zu suchen. Produkte, die von NA-Bier über stimmungsaufhellende adaptogene Tonika bis hin zu traditionellen KEGs reichen, können neue Möglichkeiten eröffnen, da die Verbraucher bestrebt sind, ihren Alkoholkonsum zu reduzieren. Und während die Verbraucher ihren Alkoholkonsum überdenken, bleiben alkoholische Getränke ein Hauptgenuss für nüchterne, neugierige Verbraucher.

"Selbst wenn die AA-Kategorie wächst, werden alkoholische Premium-Getränke gut abschneiden, da die Verbraucher weniger trinken, sich aber zunehmend für höherwertige Optionen entscheiden. Daher können Alkoholunternehmen ihre Relevanz durch die Entwicklung von hochwertigen alkoholischen BFY-Getränken aufrechterhalten", schloss Bryant.

Hinweis: Dieser Artikel wurde mit einem Computersystem ohne menschlichen Eingriff übersetzt. LUMITOS bietet diese automatischen Übersetzungen an, um eine größere Bandbreite an aktuellen Nachrichten zu präsentieren. Da dieser Artikel mit automatischer Übersetzung übersetzt wurde, ist es möglich, dass er Fehler im Vokabular, in der Syntax oder in der Grammatik enthält. Den ursprünglichen Artikel in Englisch finden Sie hier.

Weitere News aus dem Ressort Wirtschaft & Finanzen

Weitere News von unseren anderen Portalen

KI verändert die Lebensmittel & Getränkebranche