Pflanzliche Lebensmittelpakete werden mit einem niedrigeren BMI bei Kindern in Verbindung gebracht

Mass General Brigham's Ansatz "Essen ist Medizin" verbesserte die Gewichtsveränderung bei Kindern von Familien, die während der COVID-19-Pandemie unter Ernährungsunsicherheit litten

23.06.2023 - USA
computer generated picture

symbolisches Bild

Eine neue Studie unter der Leitung von Forschern des Mass General Brigham-Gesundheitssystems deutet darauf hin, dass der Ansatz "Essen ist Medizin" die Ernährungssicherheit von Familien erhöhen und zu einer Verringerung des Body-Mass-Index (BMI) bei Kindern führen könnte. In Zusammenarbeit mit der MGH Food Pantry untersuchten Forscher des Massachusetts General for Children und des Boston Children's Hospital, ob die wöchentliche Bereitstellung von pflanzlichen Lebensmitteln für Familien, die während der Pandemie Lebensmittelhilfe in Anspruch nahmen, zu Gewichtsveränderungen bei Kindern führte.

Das Team fand einen Zusammenhang zwischen dem zunehmenden Erhalt von Lebensmittelpaketen und einem geringeren BMI. Die Ergebnisse, die in der Fachzeitschrift Preventing Chronic Disease veröffentlicht wurden, ergänzen eine wachsende Zahl von Belegen dafür, dass die Bereitstellung von pflanzlichen Lebensmitteln eine nützliche Strategie zur Verhinderung von Fettleibigkeit bei Kindern aus ernährungsunsicheren Familien sein könnte.

computer generated picture

symbolisches Bild

"Es ist wichtig, gesunde Essgewohnheiten in der Kindheit zu fördern, um Komorbiditäten im Zusammenhang mit Fettleibigkeit im späteren Leben zu verhindern, aber viele Familien haben keinen Zugang zu teuren gesunden Lebensmitteln, wie z. B. Obst und Gemüse", sagte die Hauptautorin Lauren Fiechtner, MD, MPH, Direktorin des pädiatrischen Ernährungszentrums am Mass General for Children and Health und Forschungsberaterin bei der Greater Boston Food Bank. "Speisekammern wie das MGH Revere, die Familien mit gesunden Lebensmitteln versorgen können, sind eine große Hilfe, um sicherzustellen, dass Kinder eine lange, gesunde Zukunft haben und von klein auf die bestmögliche kardiovaskuläre und metabolische Gesundheit haben."

Die Ernährungsunsicherheit hat in den Vereinigten Staaten im Jahr 2020 um 55 % zugenommen, wovon 42 % der Haushalte mit Kindern betroffen sind. Dieser Anstieg ist auf eine Reihe von Faktoren zurückzuführen, wie die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie, die Schließung von Schulen und die Unterbrechung der Lebensmittelversorgungsketten. Mit der zunehmenden Ernährungsunsicherheit stieg auch die Prävalenz von Fettleibigkeit bei Kindern, die zwischen August 2019 und August 2020 von 19,3 % auf 22,4 % anstieg.

Für Familien, die von Ernährungsunsicherheit betroffen sind, besteht die Herausforderung in der Regel nicht nur in der Menge, sondern auch in der Qualität der Lebensmittel.

"Kinder in Familien mit unsicherer Ernährungslage lassen häufig Mahlzeiten ausfallen oder essen einen ganzen Tag lang nichts, weil ihre Familie nicht genug Geld für Lebensmittel hat", so Fiechtner. "Eine Möglichkeit für Eltern, ein knappes Lebensmittelbudget zu strecken und sicherzustellen, dass ihre Kinder wenigstens etwas essen, besteht darin, die billigsten verfügbaren Lebensmittel zu kaufen, die oft nicht nahrhaft sind und zu Fettleibigkeit und anderen Gesundheitsproblemen beitragen."

Um die Auswirkungen der pandemiebedingten Ernährungsunsicherheit auf die Fettleibigkeit bei Kindern abzumildern, stellte die MGH Revere Food Pantry wöchentlich Lebensmittelpakete auf pflanzlicher Basis für Familien zur Verfügung, die Lebensmittelhilfe benötigten. Die Pakete enthielten frisches Obst und Gemüse, Nüsse und Vollkorngetreide und waren an die Familiengröße angepasst, so dass sie für jedes Haushaltsmitglied drei Mahlzeiten pro Tag enthielten. Zwischen dem 1. Januar 2021 und dem 1. Februar 2022 erhielten 107 Kinder aus 93 Familien wöchentliche Lebensmittelpakete, im Durchschnitt etwa 27 Pakete pro Familie während des gesamten Studienzeitraums.

Die Lebensmittelpakete wurden von der Massachusetts General Hospital (MGH) Revere Food Pantry bereitgestellt, einer Partnerschaft zwischen dem MGH und der Greater Boston Food Bank. Die MGH Revere Food Pantry versorgt Familien im Großraum Boston seit ihrer Eröffnung im Jahr 2020 mit gesunden Lebensmitteln und Ernährungserziehung.

"Für Dutzende von Familien war die MGH Revere Food Pantry während der Pandemie buchstäblich ein Rettungsanker, indem sie wöchentlich kostenlose Pakete mit gesunden Lebensmitteln für den gesamten Haushalt bereitstellte", sagte Studienmitautor Jacob Mirsky, MD, MA, DipABLM, medizinischer Leiter der MGH Revere Food Pantry.

Die Forscher untersuchten den BMI während eines Basiszeitraums vor dem Erhalt der Lebensmittelpakete und dann während eines Nachbeobachtungszeitraums anhand der elektronischen Gesundheitsakte des Mass General Brigham. Zu Beginn der Studie wiesen 57 % der teilnehmenden Kinder im Alter von 2 bis 18 Jahren einen BMI auf, der mindestens der 85sten Perzentile entsprach. Bei der Nachuntersuchung war diese Zahl auf 49 % gesunken. Die Forscher stellten auch einen Rückgang des BMI mit jedem zusätzlich erhaltenen Lebensmittelpaket fest und schätzten, dass Kinder in Haushalten, die 27 Wochen oder länger Pakete erhielten, einen BMI-Rückgang von 1,08 kg/m2 oder mehr hatten.

Obwohl sich die Studie speziell auf die Pandemie konzentrierte, deuten die Forschungsergebnisse darauf hin, dass diese Erkenntnisse in Zukunft in Strategien zur Bewältigung allgemeiner Probleme der Ernährungsunsicherheit einfließen könnten.

"Die Bereitstellung dieser Lebensmittelpakete zur Unterstützung der Familien während der Pandemie war von unmittelbarem Wert, aber wir haben es den Familien und Kindern auch ermöglicht, gesündere Lebensmittel zu wählen, was, wie wir wissen, wichtig ist, wenn Kinder noch klein sind", sagte die Erstautorin Allison Wu, MD MPH, Oberärztin in der pädiatrischen Gastroenterologie, Hepatologie und Ernährung am Boston Children's Hospital. Wu ist Forschungsmitarbeiterin und ehemalige Forschungsstipendiatin im Harvard-Wide Pediatric Health Services Research Program. "Diese Art der Unterstützung ist nicht nur für den BMI in der Kindheit wichtig, sondern auch dafür, wie sie Lebensmittel auswählen und welche Lebensmittel ihre Familien für sie zubereiten, um die allgemeine Gesundheit zu fördern."

Diese Forschungsarbeit sowie die MGH Revere Food Pantry sind Teil einer größeren Mass General Brigham-Strategie "Essen als Medizin". In Zusammenarbeit mit der Konferenz des Weißen Hauses über Hunger, Ernährung und Gesundheit im Jahr 2022 hat das Mass General Brigham 8,4 Millionen Dollar für die Förderung von Ernährungsgerechtigkeit und -sicherheit, die Unterstützung von Programmen zur Bekämpfung ernährungsbedingter Krankheiten durch Lebensmittel als Medizin und die Finanzierung von lebensmittelbezogenen Programmen bei lokalen Organisationen in Massachusetts bereitgestellt.

Hinweis: Dieser Artikel wurde mit einem Computersystem ohne menschlichen Eingriff übersetzt. LUMITOS bietet diese automatischen Übersetzungen an, um eine größere Bandbreite an aktuellen Nachrichten zu präsentieren. Da dieser Artikel mit automatischer Übersetzung übersetzt wurde, ist es möglich, dass er Fehler im Vokabular, in der Syntax oder in der Grammatik enthält. Den ursprünglichen Artikel in Englisch finden Sie hier.

Weitere News aus dem Ressort Wissenschaft

Weitere News von unseren anderen Portalen

KI verändert die Lebensmittel & Getränkebranche