Gesundes "Fast Food" durch Schockfrierung

Berliner Food Start-Up entwickelt neuartige Convenience Mahlzeit aus ganzen, unverarbeiteten Zutaten, vegan, bio und nährstoffreich

28.08.2023 - Deutschland
Computer-generated image

Symbolbild

Die Food for Change GmbH mit Köchin und Essens-Expertin Noa Cohen hat 2021 den Kampf für gesunde Ernährung begonnen. Der Anspruch war, eine leckere und gesunde Alternative zu stark verarbeiteten Fertigmahlzeiten anzubieten. Nach hoher Nachfrage für den Prototypen, wurde die Produktion jetzt ausgeweitet. Das Ergebnis:GONOSH® - Eine vollwertige Trinkmahlzeit aus erntefrisch schockgefrorenen Bio-Zutaten zum Selbermixen.

Der besondere Clou? Durch Schockfrierung werden ungesunde Verarbeitungsprozesse, Konservierungsstoffe und Stabilisatoren vermieden. GoNOSH® stellt als Erstes eine vollwertige Convenience-Mahlzeit dar, die quasi unverarbeitet ist. Zusammenfassend bedeutet das:

  • Zubereitung in einer Minute
  • Stundenlang sättigend
  • Aus echten pflanzlichen Bio-Zutaten
  • Sehr hohes Nährstoffprofil

Das Credo: Gesund wie selbst gekocht, praktisch wie Fast Food

Es war von Beginn an der Anspruch an GoNOSH®, noch gesünder als die meisten selbstgekochten Mahlzeiten zu sein. Das Team arbeitete über Monate mit verschiedenen Ernährungswissenschaftlern zusammen, um eine optimale Zusammensetzung der knapp 20 Zutaten hinsichtlich ihres Nährstoffprofils zu erreichen. Durch Schockfrierung werden Nährstoffe eingefroren und halten sich optimal. Obwohl so gesund, ist GoNOSH® auch sehr praktisch. In einer Minute fertig, hält sie stundenlang satt und kann leicht unterwegs konsumiert werden.

Nachhaltigkeit: Auch gut für die Umwelt

"Was wir heute tun, entscheidet darüber, wie die Welt morgen aussieht". Diese Worte von Marie von Ebner-Eschenbach beschreiben die Ideale von Food for Change. So war es klar, dass nur 100% pflanzliche Bio-Produkte verwendet werden. Entgegen der allgemeinen Vorstellung hilft Tiefkühlung zudem, Energie einzusparen.

Ca. 40% aller produzierten Lebensmittel landen im Müll. Das betrifft insbesondere frische Ware. Ein enormer Energieverbrauch, der einfach verpufft. Wenn man also die ganze Wertschöpfungskette betrachtet, helfen Tiefkühlprodukte, Emissionen einzusparen, sagt Mitgründerin Stephanie Schweyer.

Die Macher: Food for Change mit Gründerinnen Noa Cohen & Stephanie Schweyer

Direkt am Berliner Ostkreuz befindet sich das kleine Büro von Food for Change, wo das Gründerteam vor 2 Jahren gestartet ist.

Noa Cohen ist das Herz des Unternehmens und eine echte Powerfrau. Sie arbeitete als Köchin in Spitzenküchen dieser Welt, von Novelino in London bis hin zum Ritz Carlton in Helsinki.

Food for Change sei ein echtes Herzensprojekt, sagt sie, denn der Anlass für die Idee war ihre eigene rasend schnelle Genesung von einem beinahe tödlichen Unfall gewesen. Diese verdanke sie ihrer strikten Ernährung währenddessen. GoNOSH® ist nun das erste Produkt, mit dem das junge Unternehmen auf den Markt tritt.

Auch die Stadt Berlin förderte die Idee bereits im letzten Jahr und unterstützte die Entwicklung dieser innovativen Essenslösung, die nun im Rahmen der Crowdfunding-Kampagne auf Indiegogo vorbestellt werden kann.

Weitere News aus dem Ressort Wirtschaft & Finanzen

Meistgelesene News

Weitere News von unseren anderen Portalen

KI verändert die Lebensmittel & Getränkebranche

Da tut sich was in der Lebensmittel- und Getränke-Branche …

So sieht echter Pioniergeist aus: Jede Menge innovative Start-ups bringen frische Ideen, Herzblut und Unternehmergeist auf, um die Welt von morgen zum Positiven zu verändern. Tauchen Sie ein in die Welt dieser Jungunternehmen und nutzen Sie die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme mit den Gründern.