Startup Trendreport: Berliner führen bei Umsätzen und Kapitalaufnahme

17.12.2019 - Deutschland

Regionale Unterschiede bei Startups machen sich besonders im Bereich der Kapitalaufnahme bemerkbar. Während in Berlin sieben von zehn Startups (70 %) externes Kapital aufgenommen haben, waren es in Westdeutschland insgesamt nur 43 %. Deutschlandweit hat jedes zweite Startup (52 %) externes Kapital aufgenommen. In Berlin ist zudem die Bedeutung von Wachstumskapital (Venture Capital und Business Angel-Investitionen) deutlich höher als in anderen Regionen: So haben in Berlin 41 % der Startups auf Business Angel und 27 % auf Venture Capital zurückgegriffen – in Norddeutschland erhält nur jedes zehnte Startup Venture Capital.

Statista

Startup Trendreport: Berliner führen bei Umsätzen und Kapitalaufnahme

Diese Ergebnisse gehen aus dem zweiten Startup Trendreport hervor, den der Bundesverband Deutsche Startups e.V. gemeinsam mit Statista veröffentlicht. Der Startup Trendreport liefert Einblicke in Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Startup-Entwicklungsphasen sowie Regionen. Er spiegelt die Finanzierung und Kapitallage von deutschen Startups wider und wirft einen Blick auf Umsatzentwicklungen sowie internationale Märkte. Der gesamte Startup Trendreport zum Standort Deutschland steht hier kostenlos zum Download zur Verfügung.

Des Weiteren internationalisieren Startups, so der Report, nur selten in frühen Phasen. Knapp zwei Drittel (65 %) der Growth-Stage Startups sind in der Europäischen Union und knapp ein Viertel (23 %) in Nordamerika aktiv. Demgegenüber sind im Seed-Stage 26 % in der EU und 14 % in Nordamerika tätig. Auch hier zeigen sich regionale Unterschiede: Während in Westdeutschland Startups 88 % ihrer Umsätze in Deutschland erwirtschaften, generieren Berliner Startups ein Viertel ihrer Umsätze auf internationalen Märkten.

Dr. Friedrich Schwandt, Gründer und Geschäftsführer von Statista sagt: „Der Trendreport nimmt den Zustand des Startup-Ökosystems in Deutschland unter die Lupe und ist eine wertvolle Quelle für die Analyse und Erfolgsmessung wirtschaftspolitischer Maßnahmen.“

Christoph Stresing, Geschäftsführer Politik des Bundesverbandes Deutsche Startups ergänzt: „Die regionalen Unterschiede bei der Finanzierung von Startups sind teilweise eklatant. Ostdeutsche Startups profitieren mit 61 % von staatlichen Fördertöpfen, Berliner Startups werben am meisten VC und Business Angel-Investitionen ein – vermutlich auch deswegen, weil sie die deutschlandweit höchsten Umsätze vorweisen können.“

Weitere News aus dem Ressort Wirtschaft & Finanzen

Meistgelesene News

Weitere News von unseren anderen Portalen

Themenwelt Künstliche Intelligenz (KI)

Da tut sich was in der Lebensmittel- und Getränke-Branche …

So sieht echter Pioniergeist aus: Jede Menge innovative Start-ups bringen frische Ideen, Herzblut und Unternehmergeist auf, um die Welt von morgen zum Positiven zu verändern. Tauchen Sie ein in die Welt dieser Jungunternehmen und nutzen Sie die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme mit den Gründern.