Unilever-Standort Thayngen wird zum Kompetenzzentrum für die Ernährung der Zukunft

Ein einzigartiger Innovations- und Skalierungs-Campus soll neue Technologien beschleunigen

02.09.2022 - Schweiz

Rund um die bekannte Traditionsfabrik «Knorri», in der nahezu sämtliche Knorr-Produkte für den Schweizer Markt hergestellt werden, soll ein Innovations- und Skalierungs-Campus entstehen. Geplant ist, dort neuartige Technologien und Lösungen rund um die Themen Ernährung und Lebensmittelproduktion zu entwickeln und zu skalieren.

Unilever

Unilever-Fabrik in Thayngen

Für dieses ambitionierte Projekt spannen Unilever Schweiz und Alphorn Venture Partners (AVP) zusammen. AVP arbeitet als Venture Studio und Investor mit Start-/Scaleups an neuen, disruptiven Technologien, wie z.B. Präzisions-Fermentierung und „zellbasierte Lebensmittel“. Unilever bringt seine Kompetenz im Bereich Ernährung und Lebensmittelproduktion ein. Die Kombination eines führenden, weltweit agierenden Konsumgüterherstellers und innovativen, agil arbeitenden Gründern bietet grosse Chancen für den Standort Thayngen.

Langfristig soll so ein einzigartiges Umfeld der Kooperation entstehen, zwischen jungen und etablierten Unternehmen, universitärer Forschung, Investoren und Förderprogrammen. Unter anderem sind die ETH Zürich und KitchenTown mit an Bord.

Auch die Wirtschaftsförderung des Kantons Schaffhausen ist eingebunden. Sie begleitet die geplante Zusammenarbeit der beiden Unternehmen.

Möglich wird dies, da Unilever seine Standortstrategie in der Schweiz weiter vorantreibt. Bereits im März hat die Verwaltung der Landesgesellschaft ihr neues Zuhause im Zentrum von Schaffhausen bezogen. Lokale und internationale Teams arbeiten dort in hochmodernen, attraktiven Räumen zusammen. Die Mitarbeitenden hatten dabei die Gestaltung ihres neuen Arbeitsumfelds selbst in die Hand genommen.

«Unsere Vision, in Thayngen ein Schweizer Zentrum für die Ernährung der Zukunft entstehen zu lassen, wird Schritt für Schritt Realität. Zukünftig werden aus Thayngen nicht nur die bekannten und beliebten Knorr-Produkte für die Schweiz kommen, sondern unter demselben Dach auch an innovativen Ernährungskonzepten geforscht», sagt Thierry Mousseigne, General Manager Unilever Schweiz.

«Der Standort in Thayngen ist ideal, um die Lücke zu schliessen zwischen Produktentwicklung, Kleinstmengen und industrieller Produktion», sagt Daniel Böhi, Managing Partner von Alphorn Ventures. «Auf das Knowhow und die Infrastruktur von Unilever Schweiz zugreifen zu können und gemeinsam an Lösungen zu arbeiten, wird uns ermöglichen, neuen Technologien rascher zum Durchbruch zu verhelfen.»

«Die Kooperation zwischen Unilever und Alphorn Venture Partners schafft ein einzigartiges Umfeld für Innovation und Kollaboration. Die direkte Anbindung an die Produktion am Standort und die Expertise der beiden Partner vor Ort schaffen hervorragende Möglichkeiten für Entwicklungstätigkeiten und Start-ups rund um die Themen Ernährung und Lebensmittelproduktion. Als Wirtschaftsförderung werden wir den Aufbau dieses Ökosystems in Thayngen weiter begleiten», sagt Christoph Schärrer, Delegierter für Wirtschaftsförderung des Kantons Schaffhausen.

«Der Entscheid von Unilever, den Standort in Thayngen zu einem Zentrum für die Ernährung der Zukunft auszubauen, freut mich. Er stärkt die Position von Schaffhausen in der Nahrungsmittelverarbeitung. Das Vorhaben steht beispielhaft für die Anstrengungen des Kantons Schaffhausen, sich als Anwendungsregion für zukunftsgerichtete Technologien zu etablieren», erklärt Regierungsrat Dino Tamagni, Vorsteher Volkswirtschaftsdepartement Kanton Schaffhausen.

Diese Initiative fügt sich in eine Reihe von Aktivitäten ein, die die Schweiz als einen weltweit führenden FoodTech Standort etablieren wollen. Gemeinsam mit Organisationen wie z.B. dem Swiss Food & Nutrition Valley (SFNV) wird an der Vision gearbeitet, schweizweit ein FoodTech Valley zu schaffen.

Weitere News aus dem Ressort Wirtschaft & Finanzen

Weitere News von unseren anderen Portalen

Fleisch aus dem Labor