HEINEKEN Spanien und Fertiberia starten ein weltweites Pionierprojekt zur Herstellung von nachhaltiger Braugerste aus grünem Wasserstoff

19.01.2023 - Spanien

Spanien und die Fertiberia-Gruppe haben eine Allianz für die Einführung von "Green Malt" geschlossen, einem weltweiten Pionierprojekt zur Minimierung der beim Anbau von Braugerste entstehenden Emissionen. Dieses gemeinsame Engagement für Innovation, nachhaltige Landwirtschaft und den Kampf gegen den Klimawandel ist das größte internationale Projekt seiner Art, das es derzeit gibt.

HEINEKEN España

HEINEKEN España

HEINEKEN España
HEINEKEN España

Beide Unternehmen werden den Einsatz des weltweit ersten in großem Maßstab aus grünem Wasserstoff hergestellten Düngemittels fördern, die nachhaltigen Pflanzenernährungslösungen von Fertiberia Impact Zero. Darüber hinaus werden sie den Einsatz der besten Technologien der Landwirtschaft 4.0 (u. a. digitale und agronomische Technologien) fördern, da diese auf Big Data basieren, um die effizientesten Anwendungstechniken zu erreichen. Böden aus dem ganzen Land werden analysiert, um ihre Zusammensetzung und ihr Verhalten zu verstehen und Ad-hoc-Nährstofflösungen für jeden Bodentyp zu entwickeln sowie die Dosierung anzupassen, um die Ernte durch Präzisionslandwirtschaft und rationelle Düngung zu optimieren.

Die ersten Aussaaten haben bereits in Andalusien begonnen und werden nach und nach auf die Gerstenkulturen in diesem Gebiet ausgedehnt. Konkret verbessert diese Art von nachhaltigem Dünger die agronomischen Vorteile, die ein herkömmlicher Dünger bieten kann, indem er Zusätze enthält, die ihn effizienter machen, und ist außerdem frei von CO2-Emissionen, da bei der Herstellung Erdgas durch grünen Wasserstoff ersetzt wird.

HEINEKEN Spanien wird damit das erste Unternehmen sein, das Bier aus Braugerste mit einem sehr geringen CO2-Fußabdruck braut. Und ihre Marken, darunter Heineken®, Cruzcampo, Amstel und El Águila, werden die ersten sein, die diese nachhaltige landwirtschaftliche Innovation auf den spanischen Markt bringen. Ein neuer grüner Vorteil für die Zutaten, die ihren Bieren Leben einhauchen, die bereits in 92 % der Fälle aus lokaler Produktion und in 78 % der Fälle aus zertifiziertem nachhaltigem Anbau stammen.

"Mit Impact Zero hat die Fertiberia-Gruppe eine neue Etappe in der Produktion von emissionsfreien, mit innovativster Technologie hergestellten Lösungen für die Pflanzenernährung eingeläutet. Die Allianz mit HEINEKEN Spanien, einem der weltweit am stärksten der Nachhaltigkeit verpflichteten Unternehmen der Agrar- und Ernährungswirtschaft, zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind", sagt der Vorstandsvorsitzende Javier Goñi, für den "beide Unternehmen gemeinsam eine Initiative anführen, die in der Gegenwart zeigt, wie die Landwirtschaft der Zukunft aussehen wird".

Etienne Strijp, Präsident von HEINEKEN Spanien, fügt hinzu: Die Klimaneutralität unserer gesamten Wertschöpfungskette stellt eine enorme Herausforderung dar, die wir nur in Zusammenarbeit mit so engagierten Partnern wie Fertiberia erreichen können. Ein führendes Unternehmen seines Sektors, das uns hilft, die natürlichen Ressourcen besser zu nutzen und die Umwelt zu schonen, während es gleichzeitig die Wettbewerbsfähigkeit unserer Landwirte stärkt und dazu beiträgt, ein neues Kapitel für die spanischen und sogar die weltweiten Landschaften zu schreiben. Dieses Projekt ist somit zu einer Best Practice für unsere Gruppe geworden".

Dieses Projekt ist ein wichtiger Schritt im Rahmen der Decidedly Green"-Roadmap der Brauerei, die sich zum Ziel gesetzt hat, ihre gesamte Wertschöpfungskette (vom Feld bis zum Verbraucher) bis 2040 klimaneutral zu gestalten. Außerdem hat sich das Unternehmen zum Ziel gesetzt, die CO2e-Emissionen bis 2025 um 30 % zu senken - fünf Jahre vor dem Termin, den es sich als globales Unternehmen gesetzt hat. Um dies zu erreichen, konzentriert das Unternehmen, das sich bewusst ist, dass seine Produktion nur 9 % der gesamten CO2e-Emissionen seiner Tätigkeit ausmacht, seine Anstrengungen in Spanien auf die Bereiche, die die größten Auswirkungen haben, wie Verpackung und Landwirtschaft.

Die Fertiberia-Gruppe ist der ideale Partner, um diese Herausforderung zu meistern. Das einzige Unternehmen, das in der Lage ist, grüne Pflanzennährstofflösungen in großem Maßstab herzustellen, um ein Projekt dieser Größenordnung zu unterstützen. Und das erste Unternehmen seiner Branche weltweit, das sich verpflichtet hat, seine Nettoemissionen bis 2035 auf Null zu reduzieren. Der Schlüssel zur Erreichung dieses Ziels liegt in der Herstellung von Düngemitteln aus erneuerbaren Energiequellen, ein Schritt, den das Unternehmen bereits an seinem Industriestandort in Puertollano unternommen hat und der in Zukunft auch in den übrigen Werken in Spanien (Palos de la Frontera, Avilés und Sagunto) umgesetzt werden soll.

Hinweis: Dieser Artikel wurde mit einem Computersystem ohne menschlichen Eingriff übersetzt. LUMITOS bietet diese automatischen Übersetzungen an, um eine größere Bandbreite an aktuellen Nachrichten zu präsentieren. Da dieser Artikel mit automatischer Übersetzung übersetzt wurde, ist es möglich, dass er Fehler im Vokabular, in der Syntax oder in der Grammatik enthält. Den ursprünglichen Artikel in Spanisch finden Sie hier.

Weitere News aus dem Ressort Wirtschaft & Finanzen

Weitere News von unseren anderen Portalen

KI verändert die Lebensmittel & Getränkebranche