RAPS übernimmt Salz Centrale Hamburg

Gewürzspezialist erweitert Geschäftsfeld durch Akquisition

18.10.2023

Der Gewürzhersteller RAPS hat über seine Mehrheitsbeteiligung BIOVA mit sofortiger Wirkung die Geschäfte mit Speisesalzen der Salz Centrale Hamburg übernommen. Der Zukauf erweitert das Portfolio um eine große Auswahl an Natursalzen und vergrößert das globale Netzwerk an Zulieferern.

RAPS

Die Salz Centrale hat sich über die letzten Jahrzehnte eine Vielzahl an exklusiven Kontakten in den Ursprungsländern der Salze aufgebaut, unter anderem in Pakistan, Bolivien und Hawaii. Die Kundschaft, darunter europäische Spitzenköche, namhafte Lebensmittelhersteller und der Großhandel, wird zukünftig über BIOVA beliefert. BIOVA ist bereits seit 2021 Teil der RAPS-Gruppe und ein langjähriger, enger Partner der Salz Centrale.

Florian Knell, CEO der RAPS-Gruppe ist erfreut über den Vertragsschluss: „Teil unserer Wachstumsstrategie ist es nicht nur aus eigener Kraft zu wachsen, sondern unsere Kompetenz sehr wohl auch durch Zukäufe auszubauen. Hier ist der Erwerb der Salz Centrale ein weiterer guter Schritt.“ Knell sieht auch zukünftig gute Chancen für RAPS weitere Zukäufe zu tätigen.

Dirk Carstensen, der Gründer der Salz Centrale Hamburg, sieht nach über 20 Jahren als Geschäftsführer den Zeitpunkt für eine Veränderung gekommen: „Es ist ein Glücksfall, dass wir über die enge Verbindung zu BIOVA zu RAPS gekommen sind. Ich bin mir sicher, dass ich mein Lebenswerk in gute Hände übergebe und meine langjährigen Kunden weiterhin bestens betreut sind.“ 

Raphael Deckert, Geschäftsführer von BIOVA, zeigt sich glücklich über die Entwicklung und freut sich darauf, den neuen Partner am Standort in der Nähe von Stuttgart zu integrieren: „Mit der Salz Centrale begrüßen wir nicht nur Freunde bei uns in Wildberg, sondern bauen unsere exzellente Marktposition für hochwertige Spezialsalze weiter aus und stärken unseren europäischen Vertrieb.“

Weitere News aus dem Ressort Wirtschaft & Finanzen

Weitere News von unseren anderen Portalen

Fleisch aus dem Labor