Belgische Schokoladenfabrik nach Salmonelleninfektion geschlossen

01.07.2022 - Belgien

Eine große belgische Schokoladenfabrik hat die Produktion eingestellt, nachdem in einer Charge Schokolade Salmonellen entdeckt wurden.

Das Unternehmen Barry Callebaut teilte am Donnerstag mit, dass sein Werk in Wieze - nach eigenen Angaben die größte Schokoladenfabrik der Welt - alle Produktionslinien als Vorsichtsmaßnahme stillgelegt hat, während die Kontamination untersucht wird.

Barry Callebaut stellt Schokolade für mehrere Marken her, die in der ganzen Welt verkauft werden.

Die Salmonellen wurden am Montag entdeckt, und alle in der Fabrik hergestellten Schokoladenprodukte wurden bis zur Untersuchung auf Eis gelegt, teilte das Unternehmen mit. Es identifizierte Lecithin, einen Emulgator, der üblicherweise bei der Herstellung von Schokolade verwendet wird, als die Quelle der Kontamination.

Das Unternehmen teilte mit, dass es die belgischen Lebensmittelsicherheitsbehörden informiert hat und sich an Kunden wendet, die möglicherweise kontaminierte Produkte in ihrem Besitz haben.

Es ist unklar, ob Verbraucher gemeldet haben, dass sie durch die Schokolade erkrankt sind.

Anfang dieses Jahres wurden mindestens 200 Fälle von Salmonellenerkrankungen gemeldet, die vermutlich mit Schokoladen-Ostereiern aus einer anderen belgischen Fabrik des italienischen Unternehmens Ferrero zusammenhängen. (dpa)

Hinweis: Dieser Artikel wurde mit einem Computersystem ohne menschlichen Eingriff übersetzt. LUMITOS bietet diese automatischen Übersetzungen an, um eine größere Bandbreite an aktuellen Nachrichten zu präsentieren. Da dieser Artikel mit automatischer Übersetzung übersetzt wurde, ist es möglich, dass er Fehler im Vokabular, in der Syntax oder in der Grammatik enthält. Den ursprünglichen Artikel in Englisch finden Sie hier.

Weitere News aus dem Ressort Wirtschaft & Finanzen

Weitere News von unseren anderen Portalen

KI verändert die Lebensmittel & Getränkebranche