Kann ein pflanzlicher Pizzaboden lecker sein?

Gründer Im Interview: Magioni

23.02.2023 - Niederlande

Magioni macht Pizzen für die nächste Generation. Fast Food wird zu Fit Food und gesundes Essen ist auch wirklich lecker. Ich habe bereits auch schon die gesunden Pizzaböden von Magioni probiert - und sie sind einfach so lecker.

Magioni

Lisa Veen - Geschäftsführerin von Magioni

Magioni

Magioni
Magioni

Vielen Dank an Lisa Veen, die Geschäftsführerin von Magioni, für die Beantwortung der Interviewfragen.

Warum habt Ihr Euch entschieden, jetzt nach Deutschland zu kommen?

Eigentlich planen wir den Eintritt in den deutschen Markt schon seit 2020. Unglücklicherweise war das dann durch Covid nicht möglich, also mussten wir dieses Vorhaben verschieben. Unsere Zielgruppe sind gesundheitsbewusste Millennials, Gen Zund junge Mütter mit kleinen Kindern, die digital erfahren sind. Wir konzentrieren uns sehr stark auf Städte, deswegen passt Berlin für uns so gut. In der Zukunft möchten wir natürlich auch noch in anderen deutschen Städten erhältlich sein. Mit unserem Konzept spielen wir derzeit auf jeden Fall eine Vorreiterrolle.

Wie lange hat es gedauert, das endgültige Rezept zu entwickeln, und was waren die größten Rückschläge in der Geschichte von Magioni?

Nachdem Gründerin Manon van Essen auf Instagram Tausende von Rezepten für Blumenkohlpizza auf Instagram gefunden hatte, begann sie eine Phase des experimentellen Pizzabackens, die sich über mehrere Monate hinzog. Das erste Rezept enthielt 37 Prozent Blumenkohl. Da wir uns ständig bemühen, unsere Produkte für die Verbraucher zu verbessern, gelang es uns im Sommer 2022 – nach einer langen Entwicklungszeit – den Gemüseanteil aller Pizzen auf 45 Prozent zu erhöhen und den Salzgehalt um 29 Prozent zu reduzieren.
In der Start-up-Phase zu sein, bringt viele Herausforderungen und Lehren mit sich. Einer der größten Rückschläge war, dass wir aufgrund von COVID nicht international expandieren konnten, denn unser Ziel ist es, die nährstoffreichste und leckerste Marke zu sein, die Menschen auf der ganzen Welt dazu motiviert, sich für einen gesünderen und nachhaltigeren Lebensstil zu entscheiden. Wir tun das, indem wir bessere, geschmacksintensive Alternativen auf pflanzlicher Basis in bestehenden Kategorien anbieten, und wir haben mit unseren Pizzaböden angefangen! Ja, wir träumen groß...

Wie war das erste Feedback des niederländischen Markts?

Die erste Frage auf dem niederländischen Markt war: Kann ein pflanzlicher Pizzaboden lecker sein? Und die Antwort lautet: JA! Die Verbraucher mögen unser Konzept, weil der pflanzliche Pizzaboden tatsächlich nicht anders als ein herkömmlicher Pizzaboden schmeckt. So können sie eine köstliche Pizza genießen, die aber weniger Kalorien hat und außerdem reich an Nährstoffen ist. Außerdem schätzen Eltern mit Kindern unsere
Produkte, weil sie ihnen helfen, mehr Gemüse im Essen unterzubringen. Und weil es Spaß macht.

Wie habt Ihr Euch vor der Expansion den britischen und belgischen Markt im Vergleich zu den Niederlanden vorgestellt? Welche besonderen Herausforderungen hattet Ihr in den verschiedenen Ländern zu bewältigen?

Wir wollten auf jeden Fall Läden in den anderen Ländern besuchen. Treffen mit belgischen und britischen Agenturen vereinbaren, um Verbraucherinformationen zu bekommen. Die Zielgruppe genau erforschen (wo leben sie, was mögen sie, usw.) – wir wollen natürlich die Bedürfnisse unserer Kund:innen verstehen!
Herausforderungen:

  • Unterschiedliche Kulturen, Essgewohnheiten und Traditionen.

  • als niederländische Marke auch in anderen Ländern Vertrauen gewinnen

  • Würdet Ihr alles, was Ihr bisher getan habt, noch einmal genauso machen?

    • Ja, denn deshalb sind wir da, wo wir heute sind. Obwohl es natürlich auch eine holprige unternehmerische Fahrt war, aber ich würde niemals all das Gelernte missen wollen, denn das stärkt einen, um für die nächste Phase bereit zu sein.
    • COVID hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht, was den Start in Deutschland verzögert hat, sonst hätten wir früher angefangen.
    • Aber wir sind sehr zufrieden, wo wir jetzt stehen, mit unseren Pizzaböden in den Regalen bei EDEKA und bei vielen Einzelhändlern in den Niederlanden, UK und Belgien.
    • Und...natürlich gibt es immer noch viel zu planen. Also behaltet uns im Auge!

    Welchen Rat würdet Ihr neuen Start-ups geben?

    „Fokus“ ist das Schlüsselwort! Worauf man sich konzentriert, dahin fließt die Energie. Man muss sein Bestes geben, um sein Unternehmen zum Erfolg zu führen. Außerdem sollte man bei einem Rückschlag nicht gleich aufgeben. Sie sind Teil des Geschäfts. Bleibt positiv, manifestiert, was kommt, und lasst euch von niemandem einreden, dass Ihr es nicht schaffen könnt!

    Weitere News aus dem Ressort Wirtschaft & Finanzen

    Weitere News von unseren anderen Portalen

    KI verändert die Lebensmittel & Getränkebranche

    Da tut sich was in der Lebensmittel- und Getränke-Branche …

    So sieht echter Pioniergeist aus: Jede Menge innovative Start-ups bringen frische Ideen, Herzblut und Unternehmergeist auf, um die Welt von morgen zum Positiven zu verändern. Tauchen Sie ein in die Welt dieser Jungunternehmen und nutzen Sie die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme mit den Gründern.