Verpackte Gewürze und Würzmittel sind in Indien auf dem Vormarsch

Jüngere Millennials sind eine wichtige Verbraucherzielgruppe

18.04.2023 - Deutschland

Der Gewürzmarkt in Indien wird vom unorganisierten Sektor beherrscht. 56 % der Inder geben an, dass sie derzeit unverpackte Einzelgewürze und 44 % unverpackte Masala-Mischungen kaufen, so eine neue Studie von Mintel*. Faktoren wie Bequemlichkeit, wettbewerbsfähige Preise und die rasche Verstädterung treiben die Verbraucher jedoch zu verpackten Gewürzen und Masala-Mischungen.

Computer generated picture

Fast ein Viertel der Inder (22 %) gibt an, dass sie derzeit unverpackte Einzelgewürze kaufen und beabsichtigen, in den nächsten 12 Monaten auf verpackte Formate umzusteigen, und bei den Masala-Mischungen sind es sogar 27 %. Der Bericht deutet auf ein Potenzial für Marken hin, in den Markt einzutreten bzw. ihn zu erweitern, indem sie die derzeitigen Käufer unverpackter Gewürze zum Kauf verpackter Formate bewegen.

Jüngere Millennials sind eine wichtige Verbraucherzielgruppe

Die Absicht, von unverpackten auf verpackte Gewürze und Masala-Mischungen umzusteigen, wird vor allem bei jüngeren Millennials zwischen 26 und 32 Jahren beobachtet.

Tulsi Joshi, Senior Food & Drink Analyst, Mintel Reports India, sagte:

"Unsere Untersuchung zeigt, dass fast drei von zehn (28 %) jüngeren Millennials, die derzeit unverpackte Einzelgewürze kaufen, beabsichtigen, in den nächsten 12 Monaten auf verpackte Gewürze umzusteigen. Diese Absicht ist bei Masala-Mischungen stärker ausgeprägt, da mehr als ein Drittel (35 %) der jüngeren Millennials, die derzeit unverpackte Masala-Mischungen kaufen, beabsichtigen, in den nächsten 12 Monaten zu verpackten Mischungen zu wechseln. Dies macht sie zu einem Schlüsselsegment und zu einer tief liegenden Frucht für die Marktexpansion, der die Marken Priorität einräumen müssen.

"Andererseits gibt es auch eine Gruppe, die derzeit verpackte Mischungen kauft, aber beabsichtigt, zu unverpackten Mischungen zu wechseln. Das bedeutet, dass Marken den Markt für Gewürze und Masala-Mischungen aufteilen und erobern müssen, d. h. sie müssen die Verbraucher je nach ihren aktuellen und zukünftigen Kaufabsichten priorisieren, halten, aufwerten oder anregen. So können Marken beispielsweise auf ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis setzen, um preisbewusste Verbraucher, die von verpackten auf unverpackte Produkte umsteigen wollen, an sich zu binden, während sie die treuen verpackten Verbraucher mit biologischen und naturbelassenen Gewürzen und Masala-Mischungen aufwerten können."

Kunden, die verpackte Gewürze bevorzugen, sind bereit, mehr für Bio-Optionen zu bezahlen

Das wachsende Bewusstsein der Verbraucher und die Besorgnis über die negativen gesundheitlichen Auswirkungen synthetischer Zusatzstoffe in Gewürzen steigern die Nachfrage nach natürlichen und biologischen Gewürzen. Mehr als drei Viertel (79 %) der in einer Großstadt lebenden Inder stimmen zu, dass unverpackte/lose Gewürze verfälscht sind (gegenüber 72 % der Gesamtstichprobe). Diese Untersuchung deutet darauf hin, dass Bio-Varianten eine Nische unter den Verbrauchern von verpackten Einzelgewürzen finden können, die in naher Zukunft an verpackten Formaten festhalten wollen.

"Es gibt zwar eine Nachfrage nach Bio-Gewürzen, aber auch ein begrenztes Verständnis des Begriffs 'Bio'. Mehr als drei Viertel (78 %) der Verbraucher, die verpackte Gewürze bevorzugen, sind der Meinung, dass 'Bio'-Gewürze dasselbe sind wie 'natürliche' Gewürze. Daher ist es unerlässlich, dass die Marken bei der Einführung ihrer Bio-Varianten die Verbraucher aufklären.

"Die Mehrheit der Verbraucher (82 %) gibt an, dass sie bereit sind, mehr für Bio-Gewürze, Masala-Mischungen und/oder Würzmittel zu bezahlen. Für die Marktexpansion wird es jedoch wichtig sein, zu vermitteln, was Bio bedeutet und warum es teurer ist", so Joshi weiter.

Single-Sachet-Masala-Mischungen sind bereit für Wachstum

Mintel-Untersuchungen zeigen, dass eine Nachfrage nach geschmacksverstärkenden Masala-Mischungen besteht, die als Würzmittel verwendet werden können, wobei die Mehrheit der Verbraucher (81 %) zustimmt, dass in dieser Kategorie nur begrenzte Sorten verfügbar sind.

"Einzelne Beutelformate können ein idealer Weg für Masala-Mischungen sein, die in den Würzmittelmarkt eintreten wollen. Unsere Untersuchung zeigt, dass die Verfügbarkeit internationaler Sorten der größte Kaufanreiz für Verbraucher von verpackten Gewürzen ist (46 %)."

"Wir sehen, dass verpackte Gewürze und Würzmittel ein enormes Wachstumspotenzial auf dem indischen Markt haben. Marken können von Kategorien wie Atta lernen, wie sie unverpackte Verbraucher in verpackte umwandeln können. Atta-Marken sorgten dafür, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmte, und überzeugten die Verbraucher, verpacktes Atta zu kaufen, das hygienischer, gesünder und sauberer, aber preiswerter als Chakki-Atta war", schloss Joshi.

*Definitionen des Berichts

Einzelgewürze" beziehen sich auf Gewürze, die nicht mit anderen Gewürzen vermischt sind. Für die Zwecke dieses Berichts haben wir ganze Gewürze ausgeschlossen. Zum Beispiel roter Chili, Kurkuma, Koriander, Jeera in Pulverform.

Masala-Mischungen" beziehen sich auf Gewürzmischungen, bei denen mehr als ein Gewürz zusammengemischt wird. Zum Beispiel Garam Masala, Kitchen King, Biryani Masala, Pani Puri Masala.

Gewürze" beziehen sich auf Gewürze und Kräuter, die in der Regel verwendet werden, um gekochten Speisen Geschmack zu verleihen und sie zu garnieren. Für die Zwecke dieses Berichts haben wir Salz und Salzvarianten ausgeschlossen. Zum Beispiel Oregano, Chiliflocken auf Pizza oder Nudeln, Pfeffer auf gekochtes Gemüse, Chaat Masala auf Obstsalat.

Hinweis: Dieser Artikel wurde mit einem Computersystem ohne menschlichen Eingriff übersetzt. LUMITOS bietet diese automatischen Übersetzungen an, um eine größere Bandbreite an aktuellen Nachrichten zu präsentieren. Da dieser Artikel mit automatischer Übersetzung übersetzt wurde, ist es möglich, dass er Fehler im Vokabular, in der Syntax oder in der Grammatik enthält. Den ursprünglichen Artikel in Englisch finden Sie hier.

Weitere News aus dem Ressort Wirtschaft & Finanzen

Weitere News von unseren anderen Portalen

KI verändert die Lebensmittel & Getränkebranche