Technologie von Mettler-Toledo unterstützt Backwaren-Hersteller bei GAE-Optimierung

Profile Advantage-System bietet um 50 Prozent höhere Erkennungsempfindlichkeit

12.11.2015 - Deutschland

Hersteller von Brot, Kuchen, Gebäck und anderen Backwaren können mit dem Profile Advantage-Metallsuchsystem von Mettler-Toledo Safeline Metal Detection die Gesamtanlageneffektivität (GAE) steigern und gleichzeitig die Einhaltung von Vorschriften zur Lebensmittelsicherheit gewährleisten.

Der mit innovativer Mehrfachfrequenz-Technologie (MSF) ausgestattete Metalldetektor bietet eine um 50 Prozent höhere Erkennungsempfindlichkeit als herkömmliche Metallsuchtechnik und stellt sicher, dass die Anforderungen von Standards, wie z. B. des British Retail Consortiums (BRC), des International Featured Standard (IFS) Food und des U.S. Food Safety Modernization Act, sowie von Verfahrensrichtlinien des Handels umfassend eingehalten werden.

Bildquelle: METTLER TOLEDO

Profile Advantage-System bietet um 50 Prozent höhere Erkennungsempfindlichkeit

Bildquelle: METTLER TOLEDO

Profile Advantage-System bietet um 50 Prozent höhere Erkennungsempfindlichkeit

Bildquelle: METTLER TOLEDO

Profile Advantage-System bietet um 50 Prozent höhere Erkennungsempfindlichkeit

Bildquelle: METTLER TOLEDO
Bildquelle: METTLER TOLEDO
Bildquelle: METTLER TOLEDO

Lebensmittel mit hohem Feuchte- oder Salzgehalt, darunter Backwaren oder in metallisierter Folie verpackte Produkte, stellen Standard-Metalldetektoren vor große Herausforderungen, da sie ein „aktives Produktsignal“ erzeugen, das gemeinhin auch als „Produkteffekt“ bezeichnet wird. Dieses Produktsignal kann die Leistung eines Metallsuchgeräts bei der Erkennung kleinster Metallfremdkörper beeinträchtigen und damit zu potenziell kostspieligen und imageschädigenden Rückrufaktionen führen.

Das Profile Advantage-Metallsuchsystem ist jedoch in der Lage, das aktive Produktsignal effektiv zu unterdrücken und so eine Erkennungsempfindlichkeit zu bieten, die bislang nur bei der Inspektion „trockener“ oder nicht leitfähiger Produkte erzielt wurde. Die innovative Funktion zur Unterdrückung des Produktsignals ermöglicht eine Modifizierung des Signals während des Einrichtungsverfahrens, sodass es dem Signal eines nicht leitfähigen oder trockenen Produkts ähnelt. Dies wiederum führt zu einer bislang nie für möglich gehaltenen Detektionsleistung gegenüber allen Metallarten, einschließlich Drähten und Metallspänen.

„Angesichts steigender Produktionskosten und des zunehmenden Wettbewerbs im Verkaufsregal suchen Hersteller von Backwaren verstärkt nach Wegen, um die Effizienz ihrer Produktionslinien zu erhöhen“, erklärt Mike Bradley, Vertriebsleiter bei Mettler-Toledo Safeline Metal Detection. „Inspektionssysteme mit Funktionen zur Optimierung der GAE bringen Hersteller diesem Ziel ein Stück näher, indem sie die Verfügbarkeit maximieren und Produktverluste reduzieren.“

Das Profile Advantage-System verwendet zu diesem Zweck einen ausgeklügelten Software-Algorithmus, den so genannten „3S-Algorithmus“. Dieser wird auf jedes einzelne durch das Metallsuchsystem geführte Produkt angewendet und bewirkt, dass das aktive Produktsignal das während der automatischen Setup-Routine erfasste Signal imitiert. Auf diese Weise lassen sich durch inhärente Abweichungen zwischen den einzelnen Backwaren ausgelöste Fehlausschleusungen weitestgehend eliminieren[1], sodass Produktverluste minimiert werden und infolge der höheren Produktivität auch die Gesamtanlageneffektivität steigt.

Eine andere bedeutende Weiterentwicklung des Profile Advantage-Systems ist die Trendanalyse. Dank dieser Funktion können Bediener die Anzahl geplanter Leistungstests deutlich verringern, indem das System die Leistung (Erkennungsempfindlichkeit) des Metalldetektors laufend überwacht und einen Alarm ausgibt, falls es eine Änderung mit potenziell negativen Auswirkungen die Empfindlichkeit feststellt. Eine Reduzierung der Anzahl an Leistungstests von beispielsweise sechs auf nur zwei pro Tag macht sich direkt in Form einer Produktivitätssteigerung[2]und folglich einer deutlichen Verbesserung der Gesamtanlageneffektivität bezahlt.

„Dies ist ein aufregender und bedeutender Schritt in Richtung Zukunft“, ergänzt Mike Bradley, Vertriebsleiter bei Mettler-Toledo Safeline Metal Detection. „Es ist gut dokumentiert und weithin bekannt, dass Metallsuchgeräte ebenso wie andere Inspektionssysteme in diesem Bereich regelmäßig auf ihre Funktionsfähigkeit und Leistung überprüft werden müssen. Eine kürzlich von unserem Unternehmen durchgeführte Studie hat jedoch gezeigt, dass Hersteller durch Reduzierung der Testhäufigkeit signifikante Einsparungen erzielen können, wenn man alle Produktionskosten berücksichtigt.“

Das Profile Advantage-Metallsuchgerät mit Transportband erfüllt die HACCP-Grundsätze (Gefahrenanalyse und kritische Kontrollpunkte). Das hygienische Design mit abgerundeten Kanten und geneigten Oberflächen minimiert außerdem Schmutzfänger und ermöglicht eine schnelle und einfache Reinigung. Das vollständig in Edelstahl ausgeführte Profile Advantage-System ist in Schutzart IP65 oder IP69K erhältlich. Die optionale Datenmanagementsoftware ProdX von Mettler-Toledo ermöglicht die automatische Erfassung und zentrale Speicherung von Leistungsüberwachungsdaten und die Erstellung von Berichten zum Nachweis gebührender Sorgfalt im Hinblick auf die Prozesssicherheit.

Weitere News aus dem Ressort Forschung & Entwicklung

Meistgelesene News

Weitere News von unseren anderen Portalen

Fleisch aus dem Labor

Verwandte Inhalte finden Sie in den Themenwelten

Themenwelt Fremdkörperdetektion

Die Detektion von Fremdkörpern in Lebensmitteln und Getränken ist ein kritischer Schritt, um die Sicherheit und Qualität der Produkte zu gewährleisten, die wir täglich konsumieren. Ob durch Metalldetektoren, Röntgensysteme oder optische Erkennungsverfahren – die Fremdkörperdetektion schützt uns vor unerwünschten und potenziell gefährlichen Objekten in unseren Nahrungsmitteln.

4 Produkte
3 White Paper
4 Broschüren
Themenwelt anzeigen
Themenwelt Fremdkörperdetektion

Themenwelt Fremdkörperdetektion

Die Detektion von Fremdkörpern in Lebensmitteln und Getränken ist ein kritischer Schritt, um die Sicherheit und Qualität der Produkte zu gewährleisten, die wir täglich konsumieren. Ob durch Metalldetektoren, Röntgensysteme oder optische Erkennungsverfahren – die Fremdkörperdetektion schützt uns vor unerwünschten und potenziell gefährlichen Objekten in unseren Nahrungsmitteln.

4 Produkte
3 White Paper
4 Broschüren

Themenwelt Qualitätssicherung

In der Lebensmittelbranche geht es bei der Qualitätsicherung um weit mehr als nur die Sicherheit. Es geht darum, konstante Standards zu gewährleisten, die den geschmacklichen, ernährungsphysiologischen und ästhetischen Erwartungen der Verbraucher gerecht werden. Mit modernsten Analysemethoden und strengen Protokollen sorgt die Qualitätsicherung dafür, dass jedes Produkt das Versprechen der Marke erfüllt. Vom Aussehen und Geschmack bis hin zur Textur und Haltbarkeit – die Qualitätsicherung stellt sicher, dass die Verbraucher genau das bekommen, was sie erwarten.

5 Produkte
5+ White Paper
5 Broschüren
Themenwelt anzeigen
Themenwelt Qualitätssicherung

Themenwelt Qualitätssicherung

In der Lebensmittelbranche geht es bei der Qualitätsicherung um weit mehr als nur die Sicherheit. Es geht darum, konstante Standards zu gewährleisten, die den geschmacklichen, ernährungsphysiologischen und ästhetischen Erwartungen der Verbraucher gerecht werden. Mit modernsten Analysemethoden und strengen Protokollen sorgt die Qualitätsicherung dafür, dass jedes Produkt das Versprechen der Marke erfüllt. Vom Aussehen und Geschmack bis hin zur Textur und Haltbarkeit – die Qualitätsicherung stellt sicher, dass die Verbraucher genau das bekommen, was sie erwarten.

5 Produkte
5+ White Paper
5 Broschüren