Süß ohne Zucker: Getränke-Startup Naturbursche Stevia-Eistee startet Crowdinvesting auf Companisto

22.07.2015 - Deutschland
  • Das Wiesbadener Getränke-Startup Naturbursche produziert einen rein mit Extrakten der südamerikanischen Stevia-Pflanze gesüßten Eistee
  • ohne Zucker oder Süßstoffe chemischen Ursprungs
  • Mit ihrer Idee wollen die Gründerinnen Britta Henkelmann und Dagmar Hemschenherm eine gesunde, zuckerfreie Ernährung für alle ermöglichen
  • Und das mit Erfolg: Die Anzahl der verkauften Eistees steigerte sich seit Ende 2014 von 150.000 auf aktuell rund 400.000 - Tendenz stark steigend
  • Naturbursche ist bereits in mehr als 2.500 Filialen großer Drogerie- und Lebensmitteleinzelhändler im In- und Ausland erhältlich.
  • Um noch schneller wachsen zu können, starten die Unternehmerinnen auf der Internetplattform Companisto ein Crowdinvesting, das am 21. Juli 2015 um 12 Uhr startet: www.companisto.com/naturbursche. Beim Crowdinvesting können Anleger bereits ab kleinen Beträgen in innovative Unternehmen über das Internet investieren

Sie schmecken süß und enthalten doch keine Kalorien: die Extrakte der Stevia-Pflanze, die in den Hochebenen von Paraguay und Brasilien wächst. Die Blätter des Süßkrauts enthalten einen pflanzeneigenen Stoff, der zum Süßen genutzt werden kann. 2013 hatten die Wiesbadener Unternehmerinnen Britta Henkelmann und Dagmar Hemschenherm die Idee, einen Eistee zu kreieren, der ausschließlich mit Stevia gesüßt wird und auch auf Süßstoffe chemischen Ursprungs verzichtet - und somit komplett zucker- und fruchtzuckerfrei ist, die Zähne schont und gerade einmal eine Kalorie pro 100ml aufweist.

Companisto

Das Team von Naturbursche: (links nach rechts): Christoph Landmann, Dagmar Hemschenherm, Britta Henkelmann und Katja Spieler

Zuvor arbeitete Mitgründerin Britta Henkelmann selbst jahrelang in der Nahrungsmittelindustrie. "Irgendwann stellte sich bei mir die Sinnfrage - Ich wollte die Art und Weise verändern, wie wir uns ernähren: Gesünder, aber auch ohne Kompromisse beim Geschmack", sagt die studierte Ernährungswissenschaftlerin" Als dann 2011 endlich der Extrakt der Stevia-Pflanze durch die EU als Süßmittel zugelassen wurde, da war für Henkelmann klar: Seit Jahrhunderten wird in Südamerika mit Stevia gesüßt - warum nicht auch in Deutschland? Die Idee zu Naturbursche wurde geboren: www.naturbursche-deutschland.de

Gemeinsam mit ihrer Geschäftspartnerin Dagmar Hemschenherm verließ Henkelmann ihre Führungsposition, um sich voll ihrer Vision zu widmen. Naturbursche wird dabei komplett in Hessen produziert: Die Rohstoffe werden über einen Importeur in Darmstadt bezogen, die Verpackung kommt aus der Nähe von Wiesbaden.

Damit sind Hemschenherm und Henkelmann erfolgreich: Die Anzahl der verkauften Stevia-Eistees steigerte sich seit Ende 2014 von 150.000 auf aktuell rund 400.00 - Tendenz stark steigend. Verkauft wird Naturbursche mittlerweile in ganz Deutschland bis hin ins Ausland: Mehr als 2.500 Filialen großer Drogerie- und Lebensmitteleinzelhändler bieten die zuckerfreie Erfrischungsalternative bereits an. "Gerade gesundheitsbewusste Familien, fitnessorientierte Menschen, Diabetiker, Veganer und Vegetarier haben sehr positiv reagiert. Rund 70% aller Kunden, die Naturbursche erstmals kaufen, greifen erneut zu", erzählt Dagmar Hemschenherm, die selbst Vegetarierin ist.

Crowdinvesting soll weiteres Wachstum ermöglichen
Um noch schneller wachsen zu können, haben sich Britta Henkelmann und Dagmar Hemschenherm für ein Crowdinvesting entschieden, das am 21. Juli 2015 um 12 h startet. "Dies ist für uns eine logische Entscheidung - beim Crowdinvesting investieren viele Menschen in eine gute Geschäftsidee. Wir möchten erreichen, dass mehr Menschen in einen gesünderen Lebensmittelkonsum investieren, der Geschmack und Genuss nicht ausschließt", so Britta Henkelmann. Mit dem eingesammelten Kapital der Companisten wollen Henkelmann und Hemschenherm den Vertrieb ausweiten sowie Marketing und Werbung intensivieren. Im Gegenzug für ihre Investition werden die Investoren an möglichen Gewinnen, am Unternehmenswachstum sowie bei einem eventuellen Unternehmensverkauf gemäß ihres prozentualen Anteils mitbeteiligt.

Weitere News aus dem Ressort Wirtschaft & Finanzen

Meistgelesene News

Weitere News von unseren anderen Portalen

Themenwelt Künstliche Intelligenz (KI)