followfish führt Räucherlachs-Range mit umweltfreundlicher Verpackung und Trackingcode ein

SB Fisch: followfish Bio-Räucherlachs, followfish Graved Bio-Lachs und followfish Sockeye Wildlachs schon ab Mitte Oktober im Handel

11.10.2017 - Deutschland

Zur ANUGA 2017 führt followfish drei Räucherlachsprodukte in den Markt ein. Der vielfach ausgezeichnete Lebensmittelhändler aus Süddeutschland bietet dem Biofach- und Lebensmittelhandel ab Oktober die SB Fischprodukte followfish Bio-Räucherlachs, followfish Graved Bio-Lachs sowie followfish MSC Sockeye Wildlachs. Mit dem Ausbau des Produktportfolios unterstreicht followfish erneut seinen Anspruch als einer der führenden Hersteller nachhaltiger Fischprodukte. 

followfood

Mit den drei neuen Räucherfischprodukten steigt followfish in ein neues Segment ein.  Dabei gelten bei Fang, Aquakultur und Verarbeitung genauso strenge Kriterien wie bei den TK-Fischprodukten des Lebensmittelunternehmens. Der followfish Bio-Räucherlachs wird von Hand gesalzen und über Buchenholz aus nachhaltiger Forstwirtschaft kalt geräuchert und in feine Scheiben portioniert. Der followfish Graved Bio-Lachs wird traditionell mit Meersalz, Bio-Zucker und Bio-Dill gebeizt und in feinen Scheiben verpackt. Diese beiden Produkte stammen aus nachhaltiger Aquazucht aus Norwegen und Irland und sind beide natürlich Bio-zertifiziert. Der followfish MSC zertifizierte Sockeye Wildlachs wird nachhaltig im Golf von Alaska gefangen. Alle Produkte sind mit einem Tracking-Code für maximale Lebensmitteltransparenz zu Zutaten und Herkunft versehen. 

Für das neue Segment wurde auch eine völlig neue plastikreduzierte Vakuum-Verpackung  aus Papier-Plastik-Mix entwickelt. Im Vergleich zu herkömmlichen Vakuumverpackungen können so ca. 80 % Plastik eingespart werden. 

„Mit dem neuen Räucherfischsegment folgen wir unserem Kerngedanken, Verbrauchern nachhaltige Produkte anzubieten, die sie mit gutem Gewissen essen können und die gleichzeitig auch lecker schmecken. Während wir im Tiefkühlsektor bereits viele Mitbewerber dazu bewegen konnten, ebenfalls einen Trackingcode für volle Transparenz einzuführen, gibt es dies im Räucherfischbereich unseres Wissens noch nicht. Das wollen wir ändern. Und gerade vor dem Hintergrund der immer größer werdenden Plastikdiskussion wollten wir mit unserer plastikreduzierten Verpackung ein Zeichen setzen“, kommentiert Jürg Knoll, Partner und Geschäftsführer von followfood.

 

Weitere News aus dem Ressort Wirtschaft & Finanzen

Meistgelesene News

Weitere News von unseren anderen Portalen

Vis-à-Vis mit UV/VIS