"Eine klare Kommunikation ist wichtig, damit unsere Idee vom plastikfreien Vitamin Kaugummi richtig ankommt"

Gründer im Interview: Luc & Dan's Food Lab

23.03.2022 - Deutschland

Lucas Dimter und Daniel Unrau sind die Gründer von Luc & Dan’s Food Lab. Ihr Ziel ist es durch innovative Produkte Gesundheit und Nachhaltigkeit für Alle zu vereinfachen.

Luc & Dan's Food Lab

Luc & Dan's Food Lab

Luc & Dan's Food Lab

Luc & Dan's Food Lab
Luc & Dan's Food Lab
Luc & Dan's Food Lab

Lucas ist als ehemaliger Leistungssportler und zertifizierter Ernährungsberater der Produktexperte. Er kennt sich aus mit allem rund um das Thema Ernährung und Produktentwicklung. Daniel ist der kreative Kopf des Teams und der Urvater der ersten Idee: dem plastikfreien Vitamin Kaugummi.

Die yumda-Redaktion möchte sich herzlich für die Beantwortung der Interview-Fragen bedanken und wünscht Luc & Dan's Food Lab viel Erfolg.

Wie seid ihr auf die Idee mit eurem Kaugummi gekommen?

Der Ursprung der Idee stammt schon aus dem Jahre 2016. Damals dachte Daniel, dass es doch einfacher wäre Nährstoffe in einem Kaugummi einzunehmen. Als wir beide uns dann 2020 im Master Studium in Schweden kennenlernten, nahmen wir diesen Funken wieder auf und formten daraus Luc & Dan's Vitamin Kaugummi.

Oft haben wir beide Freunde und Familie bei Fragen rund um die Themen Ernährung und Sport unterstützt. Dabei ist uns klar geworden, dass es nicht einfach zu verstehen ist, welche Nährstoffe wirklich wichtig und welche Produkte wirklich sinnvoll sind. Dazu kommt noch, dass Tabletten, Pillen und andere Nahrungsergänzungsmittel zwar auch funktionieren können, aber immer wieder in Vergessenheit geraten. Aus dem Grund haben wir überlegt, wie wir wichtige Vitamine praktischer in den Alltag integrieren können.

Wie lange hat die Entwicklung gedauert und was waren die herbsten Rückschläge?

Wir haben mit der Entwicklung im September/Oktober 2020 begonnen. Und nun im Februar 2022 soll unser Onlineshop starten. Dementsprechend war es durchaus ein langer Weg von der Idee bis hin zum Launch.

Unsere bisher größte Herausforderung war und ist die Realisierung unserer Idee. Denn nachdem wir wochenlang Studien gewälzt hatten, um eine wirklich sinnvolle Formel zu entwickeln, ging es an die Herstellung.

Problem ist nur: Wenn man innovative Produkte entwickelt, dann ist auch die Herstellungsweise neu. Zunächst haben wir versucht das Kaugummi selbst herzustellen, sind allerdings schnell an unsere Grenzen gestoßen. Besondere Maschinen sind notwendig, um die Qualität zu sichern. Also machten wir uns auf die Suche nach Produzenten und bekamen unzählige Absagen, da diese nicht bereit waren nachhaltige Inhaltsstoffe außerhalb ihres Standardkatalogs zu nutzen. Zum Glück zahlte sich unsere Geduld aus. Nach langer Suche fanden wir einen kleinen Partner, der bereit ist mit uns einen neuen Weg zu gehen.

Wie war das erste Feedback vom Markt?

Bereits während unseres Studiums war das Feedback geprägt von Neugier und großem Interesse. Aber wir merken auch wie unsere Idee Fragen erzeugt: Wie funktioniert die Ein- und Aufnahme der Vitamine? Was bedeutet, dass es biologisch abbaubar ist? So wurde uns früh klar, dass eine klare Kommunikation wichtig ist, damit unsere Idee richtig ankommt.

In den Produkttests, die wir außerdem durchführten, merkten wir wie jeder Prototyp besser wurde. Wir wussten, das plastikfreie Kaugummis teilweise einen schlechten Ruf in Bezug auf Textur und Geschmack haben. Daher waren wir überglücklich, als die Testerinnen und Tester unseren finalen Prototyp prüften und uns sowohl bei Konsistenz und als auch Frische großartiges Feedback zurückgaben.

Habt ihr euch den Markt so vorgestellt? Welche Besonderheiten hattet ihr zu meistern?

Noch stehen wir unmittelbar vor dem Start und werden dann nach einigen Monaten ein besseres Bild haben vom Markt. Besonders in unserem Fall wird es spannend zu beobachten sein, wie sich eventuell unsere antizipierte Zielgruppe verschieben wird und wie das Vitamin Kaugummi generell  angenommen wird und was die Motivation unserer Kunden sein wird. Anhand dessen lassen sich wiederum neue Schlüsse ziehen, um die auf uns zukommenden Besonderheiten entsprechend reagieren zu können.

Würdet ihr es wieder tun?

Fragt uns das in 6 Monaten noch einmal - nein, Spaß beiseite!

Wir würden es definitiv wieder tun, trotz der Herausforderungen, Höhen und Tiefen. Was wir in den letzten 1 1/2 Jahren gelernt haben, lässt sich nur nachvollziehen wenn man es tatsächlich durchlebt und dafür sind wir schon jetzt dankbar. Es erfüllt uns unseren Beitrag für eine gesündere Welt zu tun!

Was gebt ihr neuen Start-ups mit auf den Weg?

  • Teilt eure Idee mit möglichst vielen Leuten. Viele haben Angst davor, dass ihre Idee geklaut wird. Dabei sollten sie viel mehr Angst davor haben, dass keiner sie wahrnimmt. Ihr braucht jeden Unterstützer und Multiplikator, den ihr kriegen könnt.
  • Hört bei Feedback zu. Nicht jedes Feedback ist konstruktiv und nicht jedes Feedback ist gutes Feedback. Aber: Hört zu, wägt ab und analysiert es. Sowohl Kritik als auch Lob kann euch helfen Ideen sowie Kommunikation, Zielgruppe oder Verkaufskanäle zu verbessern.
  • Bleibt dran (wenn ihr es wirklich wollt). Die Arbeit an der eigenen Idee ist immer aufreibender als im Angestelltenverhältnis. Das führt automatisch zu Selbstzweifeln und schlaflosen Nächten. Aber wenn ihr es wirklic

Weitere News aus dem Ressort Wirtschaft & Finanzen

Weitere News von unseren anderen Portalen

KI verändert die Lebensmittel & Getränkebranche

Da tut sich was in der Lebensmittel- und Getränke-Branche …

So sieht echter Pioniergeist aus: Jede Menge innovative Start-ups bringen frische Ideen, Herzblut und Unternehmergeist auf, um die Welt von morgen zum Positiven zu verändern. Tauchen Sie ein in die Welt dieser Jungunternehmen und nutzen Sie die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme mit den Gründern.