Der siebte Weltmeister der Biersommeliers kommt aus der Schweiz!

13.09.2022 - Deutschland

Es war ein Kopf-Kopf-Rennen, die hochkarätig besetzte Jury musste sich über eine halbe Stunde intensiv beraten. Aber dann kam man doch zu einem eindeutigen Ergebnis: Giuliano Genoni aus der Schweiz wurde am 11. September 2022 im Vorfeld der drinktec auf dem Münchner Messegelände mit einer herausragenden Bühnenpräsenz, aber auch durch seine theoretischen und sensorischen Fertigkeiten zum siebten Weltmeister der Biersommeliers gekürt.

Doemens

Die Weltmeisterschaft der Biersommeliers wird seit 2009 alle zwei Jahre ausgetragen und hat sich im Laufe der Veranstaltungen zu einem renommierten, angesehenen und weltweiten Event entwickelt. Die Doemens Akademie hat es mit intensiven Schritten der Internationalisierung der Biersommelier-Ausbildung geschafft, mit seinen Partnern mittlerweile über 7000 Biersommeliers auszubilden, die dem Kulturgut Bier auf dem ganzen Erdball eine entsprechende Wertigkeit verleihen.

Zur Weltmeisterschaft 2022 kamen 82 Teilnehmer aus 18 Nationen (u.a. Brasilien, Kanada, Südkorea, Italien, Schweiz, Österreich) nach München, um den Besten ihrer Zunft zu ermitteln. Der Enthusiasmus und die Leidenschaft zum Produkt Bier, aber auch das Zusammengehörigkeitsgefühl der weltweiten Biersommelier-Szene wurde einerseits beim Get-together, andererseits beim Wettkampf sichtbar und spürbar. Die Weltmeisterschaft umfasste Vorrunden, die am 11. September 2022 bei Doemens durchgeführt wurden, sowie das Finale auf dem Münchner Messegelände.

In den Vorrunden zeigte sich schnell, dass die Leistungsdichte der Teilnehmer bei einer hohen Qualität sehr eng zusammenlag. In den beiden ersten Runden mussten aus je zehn Gläsern bestimmte Bierflavours und Bierstile erkannt und bestimmt werden. Ein Wissenstest rundete die Vorrunden ab. Die besten acht Teilnehmer aus der Schweiz, Deutschland, Österreich, Portugal und den Niederlanden qualifizierten sich für das Finale. In einem proppenvollen Saal im Münchner Messegelände sorgten die Gäste für eine fantastische Stimmung und feuerten ihre Lieblingsfinalisten an. Eine hochkarätig besetzte Jury, bestehend aus bekannten und populären Experten der internationalen Brau- und Biersommelierszene beurteilten im Finale die Fähigkeiten und Fertigkeiten der Finalisten. Als Bewertungsgrundlage dienten die sensorische Beurteilung des Bieres, das Hintergrundwissen zum Bier (story telling), das Aufzeigen einer passenden Kombination des Bieres mit einer Speise sowie die Performance auf der Bühne.

Jedem Finalisten wurde ein verdecktes Bier zugelost. Unter den Bieren befanden sich ausschließlich international bekannte Biere wie das Sierra Nevada Torpedo, das La Trappe Quadrupel, das Fullers ESB und das Samuel Smith Imperial Stout. Die Kunst war es, die Informationen über das zugeteilte Bier innerhalb von 5 Minuten vorzutragen und die Botschaften in einem roten Faden kompetent zu vermitteln. Es war ein atemberaubendes Finale, aus dem Giuliano Genoni als verdienter Sieger hervorging. Ihm gelang es am besten und am eindrucksvollsten, die Jury und das Publikum von seinem umfassenden, vielseitigen Wissen über das Paulaner Salvator mit entsprechender Präsentationskunst und Emotion zu überzeugen.

Auch der Organisator und Verantwortliche der Weltmeisterschaft der Biersommeliers, Dr. Michael Zepf, war beeindruckt von den Leistungen der Finalisten: „Die Präsentationen der Finalisten ist Beleg für das durchgehend hohe Qualitätslevel. Die intensiven, monatelangen Vorbereitungen der Teilnehmer haben sich wieder einmal ausgezahlt“.

Der Leiter der Doemens Genussakademie ist sich sicher, dass bei der nächsten Weltmeisterschaft die Internationalität der Teilnehmer weiter zunehmen wird bei einer durchgehend hohen Leistungsdichte.

Auch die nächste Weltmeisterschaft wird ohne Sponsoren so nicht durchführbar sein. Dr. Michael Zepf bedankt sich bei den beiden Hauptsponsoren drinktec (Messe München) und BarthHaas sowie den Co-Sponsoren Siemens, Rastal, Verband der Brauereien Österreichs, Schweizer Brauerei-Verband, Forum Bier (Deutscher Brauer-Bund) und dem Bayerischer Brauerbund für die großartige Unterstützung.

Weitere News aus dem Ressort Wirtschaft & Finanzen

Weitere News von unseren anderen Portalen

KI verändert die Lebensmittel & Getränkebranche